Details zu Stützen der Gesellschaft - Buch

Cover von Stützen der Gesellschaft

Rezensionen

Es wurden bisher keine Bewertungen für dieses Buch abgegeben.

Autor

Henrik Ibsen

Buch

Originaltitel
Originalsprache
Norwegisch
Erstveröffentlichung
Unbekannt
Band (Reihe)
Typ
Buch
Genre
Belletristik: Drama

Auflage

Titel
Sprache
Deutsch
Übersetzt von
-
Verlag
Philipp Reclam jun.
Jahr
Unbekannt
Seitenanzahl
92
ISBN
Keine
EAN
Unbekannt
Ausgabe
Taschenbuch
Auflage
Unbekannt
Inhalt/Klappentext
Konsul Karsten Bernick ist ein reicher Schiffsreeder und Geschäftsmann in einer kleinen norwegischen Küstenstadt. Obwohl er Reichtum und Erfolg mehr oder weniger dubiosen und skrupellosen Geschäften verdankt, wird er von den Bürgern der Stadt als ein Mann von hoher Moral geachtet. Er ist mit Betty verheiratet und die beiden haben einen dreizehnjährigen Sohn, Olaf. Seinerzeit ließ Bernick seine Jugendliebe Lona Hessel im Stich, um ihre Halbschwester zu heiraten, und so Zugang zu einem größeren Erbe zu erhalten. Während seiner Verlobungszeit mit Betty, fünfzehn Jahre vor der Zeit, in der die Handlung des Stückes spielt, wurde er im Schlafzimmer einer Liebhaberin entdeckt, was dramatische Konsequenzen hatte. Um dem Skandal zu entgehen, ließ er Bettys Bruder Johan, der in die USA auswandern wollte, die Schuld für diese Verfehlung auf sich nehmen. Er streute auch das Gerücht aus, Johan hätte Geld unterschlagen, eine Geschichte, die Bernick selbst erfunden hatte, um zu verdecken, dass die Kassen seiner eigenen Firma leer waren. Zu Beginn des Stückes arbeitet er mit anderen führenden Männern der Stadt daran, ein Eisenbahnprojekt zu verwirklichen, und hat heimlich Grundstücke, über die die Strecke führen soll, aufgekauft. Als Johan zusammen mit seiner Halbschwester Lona aus den USA zurückkehrt und droht, die Geheimnisse der Vergangenheit aufzudecken, gerät Bernick in eine schwierige Lage, da die Verwirklichung seiner geschäftlichen Pläne von seinem Ruf als untadeliger, moralisch einwandfreier Stütze der Gesellschaft abhängt. Johan droht sich zu rächen, als er erfährt, dass Bernick ihn in der Heimatstadt zum Sündenbock gemacht und seine Loyalität missbraucht hat. Er will Dina Dorf, die Tochter der Frau, mit der Bernick seinerzeit ein Verhältnis hatte, heiraten. Mit ihr will er nach Amerika fahren, um dort seine Angelegenheiten zu ordnen, danach aber zurückkehren. Bernick lässt ein Schiff auslaufen, von dem er weiß, dass es nicht seetüchtig ist, und hofft so Johan loszuwerden. Nach dem Auslaufen erhält er jedoch die Nachricht, dass Johan und Dina ein anderes Schiff genommen haben und nicht zurückkommen wollen. Zu seinem Entsetzen erfährt er aber, dass sein Sohn von zu Hause weggelaufen ist und sich an Bord des morschen Schiffes befindet. Es stellt sich jedoch heraus, dass das Schiff zurückgerufen worden ist, und geläutert von den dramatischen Ereignissen und ermuntert von seiner Jugendliebe Lona Hessel gesteht Bernick seine Sünden in einer Rede vor allen Einwohnern der Stadt, die gekommen waren, ihn, die Stütze der Gesellschaft, zu feiern. Er fordert alle Anwesenden auf, über seine Verfehlungen frei zu urteilen und darüber hinaus ein neues, besseres Leben zu beginnen, das frei sein soll von der Heuchelei, die bisher in der Kleinstadt so sehr gepflegt wurde.

Quelle: Merete Morken Andersen, Ibsenhandboken (Ibsenhandbuch), Gyldendal Norsk Forlag, 1995
Bemerkungen
Schauspiel in vier Aufzügen.

Druck von Philipp Reclam jun. Leipzig

Gedruckt in Fraktur