Details zu Im Westen nichts Neues - Buch

Cover von Im Westen nichts Neues

Rezensionen

Es wurden bisher keine Bewertungen für dieses Buch abgegeben.

Buch

Originaltitel
Originalsprache
Deutsch
Erstveröffentlichung
1929
Band (Reihe)
-
Typ
Buch
Genre
Belletristik: Roman, Allgemein

Auflage

Titel
Sprache
Deutsch
Verlag
Kiepenheuer & Witsch
Jahr
1992
Seitenanzahl
373
ISBN
3462021893
EAN
9783462021899
Ausgabe
Kartoniert
Auflage
Unbekannt
Inhalt/Klappentext
"Im Westen nichts Neues" war eines der sensationellsten Erfolgsbücher der deutschen Literatur überhaupt. Es wurde in 45 Sprachen übersetzt und hatte bereits vier Jahre nach Erscheinen (1929) eine Auflage von eineinhalb Millionen erreicht. 1933 verboten, erlebte das Buch nach dem 2. Weltkrieg eine Renaissance, die sich heute unter der zunehmenden Kriegsbedrohung wiederholt. Denn die Schrecken des 1. Weltkrieges sind die Schrecken aller Kriege, auch wenn die Vernichtungsmöglichkeiten inzwischen noch radikaler geworden sind. Remarque beschwört sie mit einer zupackenden Lebendigkeit, der schonungslosen Sprache der Jugend, die für jede Generation wieder neu spricht.
Das Buch ist deshalb schon seit langem Schullektüre. Um den Unterricht zu bereichern, wurde dieser Ausgabe eine Materialiensammlung beigefügt, die Tilman Westphalen, Leiter der Erich Maria Remarque-Dokumentationsstelle in Osnabrück, zusammengestellt hat. Sie belegt die ungewöhnlich kontroverse Diskussion bei Erscheinen des Romans, bringt Äußerungen Remarques zu seinem Buch und weist die anhaltende Bedeutung des Werkes nach, dem Günther Blöcker angesichts der zunehmenden "Eskalation der Mittel" attestiert, daß es eine "überraschende Qualität" hat, "nämlich die der Behutsamkeit und eines noch in der äußersten Desillusionierung bewahrten Zartgefühls".
Bemerkungen
(c) 1992

Mit Materialien und einem Nachwort von Tilman Westphalen

Jubiläumsausgabe

Verlagsreihe:
KiWi ; 272

Früher als:
KiWi ; 141